SCHMIEDE DER ZEIT
SCHMIEDE
PROLOG
METAMORPH.
VERGANGEN
FEUER
SKLAVEREI
FEUDALISMUS
KAPITALISM.
ZEIT
IMPERIALIS.
FREIHEIT
VERRAT
SEHNSUCHT
GEGENW.
WAHRHEIT
REVOLUTION
SELBSTBEW.
ZUKUNFT
EINHEIT
SELBSTÄND.
SELBSTVER
EPILOG
INHALT
FOTOALBEN
LINKS
QUELLEN
IMPRESSUM

Der Ruf nach Freiheit

Bedenkt die Weisheit
Der Alten und GebĂŒckten.
Der Ruf nach Freiheit
GebĂŒhrt nur den UnterdrĂŒckten.

Wenn Herrschende nach
Freiheit schreien,
droht den Beherrschten
grĂ¶ĂŸte Pein.

Freiheit ist die Sehnsucht der Gefangenen.
Ihre Gedanken durchbrechen bestehende Schranken.
Schmiede, sprengt die Ketten der Verbannten.
Bei euren Taten dĂŒrft ihr jetzt nicht schwanken.

Wer sind die WĂ€chter der Freiheit?
Die Legislative macht BedrÀngnisse.
Die Judikative wacht ĂŒber die Ungleichheit.
Die Exekutive sichert eure GefÀngnisse.

Schmiede der Zeit,
singt alle mit im Chor der UnterdrĂŒckten!
FĂŒr die Gebieter der Freiheit
lallen nur noch die VerrĂŒckten.

FĂŒr wen wĂ€chst der Reichtum der Welt?
Warum schließt ihr ihn weg?
Gibt ihn den Kindern der Welt.
Sagt die Wahrheit, statt Meinungsdreck.

Nach jedem frostigen Winter -
ein neuer FrĂŒhling erblĂŒht.
Den erleben unsere Kinder,
das Ungeheuer verglĂŒht.

Was machen die WĂ€chter der Freiheit?
Sie beschließen BedrĂ€ngnisse!
Sie vernichten die Gleichheit.
Sie bewachen eure GefÀngnisse.
Ihre krakenarme reichen weit.

Freiheit ist auch Übermut und Neugier.
Es ist die Suche nach Gefahr.
„Die Welt entdecken wollen wir
und erleben die vielfĂ€ltige Völkerschar.“

Thomas MĂŒntzer
1490 - 27.05.1525

Giordano Bruno
1548 - 17.02.1600

Der Ruf nach Freiheit lÀsst uns um Gewohnheiten bangen.
Der erste Schritt voran errichtet neue ZwÀnge.
Das Streben hÀlt uns selbst gefangen.
Finden wir im Labyrinth die richtigen GĂ€nge?
Der FrĂŒhling der Menschheit -
er war bereits geboren.
Die Netze der BrĂŒderlichkeit -
sie waren schon gewoben.

Schmiede wollt ihr wirklich frei sein,
dann beginnt richtig zu handeln.
Das Bild vom Leben muss frei von Fehlern sein,
dann könnt ihr die Welt zum Guten wandeln.

PrĂŒft die Wahrheit durch die Tat.
Kling! Klang!
Bang! Bang! Bang!
Kling! Klang!
Bang! Bang! Bang!
EnttÀuschungen bleiben euch dann erspart.
Bing!
Bang! Bang!
Bing!
Bang! Bang!
Kollege, du hörst ihn schon,
den entschlossenen Arbeitnehmerton.

Albert Einstein
14.03.1879-18.04.1955

Bing!
Bang! Bang! Bang!
Bing!
Bang! Bang! Bang!
Habt keine Angst,
lasst euch nicht droh`n
Bing!
Bang! Bang!
Bing!
Bang! Bang!
Singt krÀftig mit
Und haltet Schritt.
Bing!
Bang! Bang! Bang!
Bing!
Bang! Bang! Bang!
Wer mitkommt,
erntet keinen Hohn.
Bing!
Bang! Bang!
Bing!
Bang! Bang!
Vollzieht den Schritt
der Revolution.
Bing!
Bang! Bang! Bang!
Bing!
Bang! Bang! Bang!
Dieses Lied
Kann jeder verstehen.
Bing!
Bang! Bang!
Bing!
Bang! Bang!
Ihr werdet
wieder aufrecht gehen.

Karl Marx
05.05.1818-14.03.1883

Friedrich Engels
28.11.1820-05.08.1895

Zu den Grenzen der menschlichen Freiheit habe ich eine Übersicht entwickelt. Sie ist ĂŒber folgenden Link zu erreichen: Klicken Sie bitte auf das Logo.

[SCHMIEDE]

Klicken Sie bitte auf das rechte Bild, wenn Sie an den Anfang der Seite möchten.