SCHMIEDE DER ZEIT
SCHMIEDE
PROLOG
METAMORPH.
VERGANGEN
FEUER
SKLAVEREI
FEUDALISMUS
KAPITALISM.
ZEIT
IMPERIALIS.
FREIHEIT
VERRAT
SEHNSUCHT
GEGENW.
WAHRHEIT
REVOLUTION
SELBSTBEW.
ZUKUNFT
EINHEIT
SELBSTĂ„ND.
SELBSTVER
EPILOG
INHALT
FOTOALBEN
LINKS
QUELLEN
IMPRESSUM

Metamorphosen

Der Anfang war ein „Schwarzes Loch“.
Dann gab`s den „Urknall“.
Das Ende harret noch.
Galaxien rasen durch das All.
Fallen sie in ein „Schwarzes Loch“?

Grundlos öffnen sich die Räume.
Sie verschlingen alle Massen.
Aus dem Bodenlosen werden sie entlassen.
Sie bilden die gigantischen Räume.

Energie ist die Gefangene in dem ewigen All.
Sie wirbelt mächtig, seit dem Urknall.
Das ferne Licht verschiebt sich nach Rot.
Stürzt die Energie in den Wärmetod?

Mit der Temperatur ermitteln wir sie,
die Wärmeenergie.
Der gespannte Bogen speichert sie,
die mechanische Energie.
Die Reibung verwandelt mechanische,
in Wärmeenergie.
Bei der Trennung geladener Teile entsteht sie,
die elektrische Energie.
Die schnellen Pfeile erhalten vom Bogen
ihre kinetische Energie.
Reagieren die Atome, beobachten wir
die chemische Energie.
Beim Verwandeln der Atome entsteht sie,
die atomare Energie.
Wenn Massen in der Höhe wohnen,
haben sie potentielle Energie.
Als Wellen und Teilchen kennen wir sie,
die Lichtenergie.
Aus Atomenergie entsteht,
Anti - Gravitationsenergie.
Unsere Muskeln verwandeln chemische,
in biomotorische Energie.
Soll der Pfeil kinetische Energie empfangen,
muss der Bogen sich entspannen.
Mit dem galvanischen
     Element verwandeln wir die chemische,
in die elektrische Energie.
Der Otto - Motor formt sie um, die chemische,
in mechanische Energie.
Gravitationsenergie vergeht,
wennAtomenergie entsteht.
Der Generator erzeugt aus mechanischer,
die elektrische Energie.
Die hohen Wogen werden geboren,
von der Windenergie.
Die Dampfmaschine verwandelt die thermische,
in mechanische Energie.
Der Elektromotor macht aus elektrischer,
mechanische Energie.
Da Energie niemals aus dem Nichts entsteht,
geht sie uns auch nicht verloren.

Ein Elektron ist schwer zu fassen.
Es befindet sich mal hier, mal dort.
Das Elektron rast ausgelassen.
Es hat nur einen wahrscheinlichen Aufenthaltsort.

Das Atom hält Energie gefangen –
ein Gefängnis fürchterlich.
In MolekĂĽlen organisierst sie sich,
um Leben zu erlangen.

Aus dem Weltall entkommst du nie,
du unvergängliche, wilde Energie.
Dein zĂĽgelloses Treiben bringt uns in groĂźe Not.
Man glaubt, dein Schicksal sei der Kältetod.
 

Zu den weiteren Strophen, bitte hier klicken:

Zum Anfang der Seite, hier klicken:

[SCHMIEDE]